Strandmuschel Automatik

Strandmuschel Automatik

Der Name „automatische Strandmuschel“ bei dieser Art des funktionalen Sonnenschutzes, ist quasi Programm. Denn diese stecken bereits so zusammengefaltet in der Tragetasche, dass sie sich beim Herausholen automatisch entfalten und somit sofort einsatzbereit werden. In wenigen Augenblicken ist der praktische Wind- und Sonnenschutz aufgebaut. Ebenso schnell lassen sie sich auch wieder in die Tragetasche verstauen.

Der Schutz vor UV-Strahlen

Jede im Handel erhältliche Art von Strandmuscheln ist für bestimmte Zwecke und Bedürfnisse konzipiert. So gibt es große Strandmuscheln für mehrere Personen, die allerdings ein extrem großes Packmaß aufweisen sowie kleine kompakte Reise-Strandmuscheln, die zwar nur wenigen Personen genügend Platz bieten, aber dafür kaum Gepäck beanspruchen. Dabei muss ein solcher Sonnenschutz, der den höchsten Standards entsprechen soll, gar nicht teuer sein. Im Allgemeinen gilt, dass der versprochene UV-Schutz einer Strandmuschel extra zertifiziert und auf der Verpackung angegeben sein muss. Insbesondere die sogenannten Schnäppchen vom Discounter weisen oft entweder einen zu geringen oder gar keinen UV-Schutzfaktor auf. Hier wird oft an der entsprechenden Beschichtung gespart, was sie letztendlich so günstig macht. Hierbei sollte allerdings nicht an der falschen Stelle gespart werden, da es letztlich auch um die eigene Gesundheit geht. In der Regel bietet ein dunkler Stoff einen besseren UV-Schutz als eine Strandmuschel mit zu hellen Farben. Letztere lässt nicht nur die Sonne durchscheinen, sondern sie kann auch mitunter unangenehm blenden.

Der Schutz vor Windböen

Ein weiteres Kaufkriterium ist neben dem Sonnenschutz, der Schutz vor Windböen. Allerdings je größer eine Strandmuschel ausfällt, umso windanfälliger wird sie. Daneben spielen aber auch die Form und die Höhe eine entscheidende Rolle. Niedrige und besonders abgeschrägte Strandmuscheln sind zwar weniger windanfällig, aber dafür sie bieten im Innern auch weniger Personen genügend Platz zum Sitzen. Ein guter Kompromiss sind hier erfahrungsgemäss solche Strandmuscheln, die eine Eingangshöhe von 100 Zentimetern aufweisen. Diese gelten meist noch als recht windstabil, bieten aber dennoch einen ausreichenden Komfort. Wer hier auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte einige Euros in zusätzliche Sandheringe investieren. Denn besonders bei feinkörnigen Böden stoßen die mitgelieferten Standardheringe der Strandmuscheln an ihre Grenzen.

Der Auf- und Abbau

Wer am Strand, Badesee oder im eigenem Garten sich entspannen will, der möchte in der Regel nicht eine halbe Ewigkeit mit dem Aufbau verbringen. Eine wirkliche Alternative bieten hier die innovativen selbstaufbauenden (oder automatischen) Strandmuscheln.

Diese werden aus der Tragetasche genommen und mit Hilfe der Automatik in wenigen Sekunden aufgebaut. Es müssen dann nur noch die Ableinen mit den Heringen fixiert werden und fertig ist die schützende Behausung. Die eigentlichen Schwächen einer automatischen Strandmuschel werden meist erst beim Abbau sichtbar. Normalerweise sollte dieser in 10 bis 15 Sekunden zu bewältigen sein. Insbesondere billige Modelle lassen sich nur schwer wieder zusammenlegen. Dies liegt oft an der Beschaffenheit der verarbeiteten Gestängebögen. Idealerweise sollten diese besonders einfach und leichtgängig sein.

Aber auch das entsprechende Handling sollte mittels einiger Trockenübungen vorher geprobt werden, um so sicher zu gehen, nicht allzu unangenehm aufzufallen.

Vor dem Aufbau sollte der Aufstellplatz von Steinen oder andersartigen spitzen Gegenständen befreit werden, die die Zelthaut beschädigen könnten. Den Zelteingang möglichst windgeschützt ausrichten. Danach die Heringe etwas schräg in den Boden schlagen, was für eine größere Standsicherheit sorgt. Die Zelthaut sollte nach dem Aufbau nur leicht und nicht zu stark gespannt sein. Generell wird vom Aufbau unter Bäumen abgeraten, da bei Unwettern die Gefahr von Blitzschlag droht. Der Abbau einer Strandmuschel erfolgt genau in umgekehrter Reihenfolge.

Die richtige Reinigung und Lagerung

Etwaige Verschmutzungen lassen sich meist einfach abbürsten, wenn die Strandmuschel trocken ist. Gegebenenfalls kann auch mit etwas Wasser nachgeholfen werden. Besonders hartnäckige Flecken lassen sich mit den handelsüblichen Reinigern beseitigen. Das Reinigen der Strandmuschel mit Hilfe einer Waschmaschine oder einer chemischen Reinigung sollte tunlichst unterbleiben. Der Reisverschluss der Tragetasche kann entweder mit Silikon oder Paraffin behandelt werden. Für die Lagerung der Strandmuschel sind besonders Orte geeignet, die trocken, kühl und gut belüftet sind. Auch sollte dieser möglichst frostfrei sein.

Jetzt direkt zu den Top5 der automatischen Strandmuscheln

Check Also

Sonnenmuschel

Sonnenmuschel Eine Sonnenmuschel ist die optimale Ausrüstung für den Urlaub oder einen schönen Wochenendausflug. Sie ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *